AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
1. Geltungsbereich
1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle vom Auftragnehmer – nachfolgend Fotografin genannt – oder dessen Vertreter
durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen.
1.2 Mit Erteilung des Auftrages erkennt der Auftraggeber – nachfolgend Kunde genannt – die nachstehenden AGB sowie die Bildauffassung und
Gestaltung der Fotografin ausdrücklich an.
2. Produktionsaufträge
2.1 Der Kunde erhält ein für ihn kostenfreies Honorarangebot über die zu erbringenden Leistungen.
2.2 Eine Auftragserteilung gilt erst als verbindlich, wenn die Auftragserteilung des Kunden in schriftlicher Form z.B. per E-Mail, vom der Fotografin
bestätigt wurde.
2.3 Der Fotografin kann den Auftrag zum Teil durch Dritte (z.B. Labore) ausführen lassen. Sofern der Kunde keine schriftlichen Anweisungen
trifft, ist der Fotografin hinsichtlich der Art der Durchführung des Auftrags frei. Dies gilt insbesondere für die Bildauffassung, den
Aufnahmeort und die angewendeten optisch technischen (Fotografischen) Mittel.
2.4 Beanstandungen, gleich welcher Art, müssen schriftlich innerhalb von 7 Tagen nach Auslieferung der Bilder bei der Fotografin eingegangen
sein. Nach dieser Frist gelten die Bilder als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen.
2.5 Es besteht für den Fotografin keine Verpflichtung zur Archivierung der Bilder.
2.6 Bei der Auslieferung des Bildmaterials durch Versendung ist eine Haftung für den Versand ausgeschlossen.
3. Honorar und Nebenkosten, Eigentumsvorbehalt
3.1 Es gilt das vereinbarte Honorar zzgl. aller Nebenkosten wie z.B. Reisekosten, Übernachtungskosten, Gebühren, Auslagen und Eintritte. Der
Fotografin führt die für den Kunden entstehenden Nebenkosten im Honorarangebot auf.
3.2 Wird die für die Aufnahmearbeiten vorgesehene Zeit aus Gründen, die der Fotografin nicht zu vertreten hat, wesentlich überschritten, so ist
ein vereinbartes Pauschalhonorar entsprechend zu erhöhen. Ist ein Zeithonorar vereinbart, so erhält der Fotografin auch für die Zeit, um die
sich die Aufnahmearbeiten verlängern, den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz.
3.3 Die unter Punkt 4 vereinbarten Nutzungsrechte erwirbt der Kunde erst mit der vollständigen Bezahlung des Honorars und der Erstattung
der Nebenkosten. Bis zur vollständigen Zahlung des Honorars und der Nebenkosten bleiben die gelieferten Dateien und Ausbelichtungen
Eigentum der Fotografin.
3.4 Das Honorar ist mit Erhalt der Zahlungsaufforderung zum angegebenen Datum fällig.
3.5 Die Negative bzw. bei digitalen Bildern die Bilddateien verbleiben bei der Fotografin. Eine Herausgabe der Negative/Bilddateien an den Auftraggeber erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung und Vergütung.

3.6Während eines Fototermins ist das Fotografieren durch den Auftraggeber selbst bzw. dessen Gästen oder Mitarbeitern nicht gestattet, sofern nichts anderweitiges vereinbart wurde.
4. Nutzungsrechte, Persönlichkeitsrechte
4.1 Der Kunde erwirbt Nutzungsrechte an den Bildern nur für private Zwecke. Die Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf einer besonderen
Vereinbarung.Eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet.
4.2 Der Kunde erklärt sich mit der Auftragserteilung einverstanden, dass die entstandenen Fotos zur Eigenwerbung der Fotografin auf der
Internetseite, in Printmedien oder in Veröffentlichungen verwendet werden dürfen. Der Kunde tritt hierfür das Recht am eigenen Bild ab.
Andere Vereinbarungen bedürfen der Schriftform und müssen von beiden Vertragspartnern unterzeichnet werden.
4.3 Bei jeder Bildveröffentlichung ist der Fotografin als Urheber zu benennen. Die Benennung muss beim Bild erfolgen.
4.4 Der Fotografin übernimmt keine Haftung für die Art der Nutzung seiner Bilder. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass durch die Art der
Nutzung keine Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzt werden.
Haftung und Schadensersatz

5.1 Die Haftung gegenüber dem Kunden wird auf den Ersatz von grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden beschränkt. Bei einem Verlust von Negativen oder Daten beschränkt sich die Ersatzpflicht darauf, neues Filmmaterial zur Verfügung zu stellen. Weitere Ansprüche sind ausdrücklich ausgeschlossen.
Rechtswirksamkeit, Gerichtsstand

6.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, auch bei Lieferungen ins Ausland.
6.2 Die etwaige Nichtwirksamkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen
nicht.
6.3 Für den Fall, dass der Kunde keinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach
Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Wohnsitz der Fotografin als Gerichtsstand vereinbart.

Stand: Oktober 2015

Menu